2015

 12./13. Juni 2015

 

"Totgesagte leben länger? Geschichte und Aktualität ländlicher Gemeingüter in vergleichender Perspektive"

 

Ort: Universität Regensburg, Großer Sitzungssaal des Philosophicums

Leitung: Niels Grüne (Innsbruck), Jonas Hübner (Duisburg-Essen), Gerhard Siegl (Innsbruck).

 

Seit den vor zehn Jahren erschienenen Sammelwerken zu ländlichen Gemeingütern hat das Themenfeld der kollektiven Ressourcennutzung in der Agrarwirtschaft eine beachtliche Hochkonjunktur erfahren, die bis heute nicht abgeflaut ist. Davon zeugen etwa die Attraktivität der Plattform „Institutions for Collective Action“ oder die einschlägigen Sektionen auf der Konferenz „Rural History 2013“. Neben der Fülle empirischer Detailuntersuchungen sind großräumige Synthesen jedoch weitgehend ausgeblieben.
Angesichts einer solchen Situation sollte die GfA-Fachtagung 2015 in der Zusammenschau eine Zwischenbilanz der jüngeren Forschung ermöglichen.


Bei hsozkult ist ein Tagungsbericht von Friederike Scholten erschienen.

Die Beiträge sind, zusammen mit weiteren Beiträgen zum Thema, als Jahrbuchs für die Geschichte des ländlichen Raumes Band 12 (2015) erschienen.

 

Programm

 

Freitag, 12.06.2015

 

12:30-13:00 Uhr:         Ankunft und Erfrischung

 

13:00-13:30 Uhr:         Begrüßung und Einführung (Vorsitzender GfA, Organisatoren)

 

13:30-15:30 Uhr:

 

Stefan Brakensiek (Essen): Die aktuelle historische Forschung zu ländlichen Gemeingütern im deutschsprachigen Raum. Ein Überblick

 

Teresa Massinger (Eichstätt-Ingolstadt): Allmendekonflikte und Landeshoheit im territorium inclausum. Das Beispiel der Gemarkungsgemeinde Aufkirchen-Gerolfingen in der herrschaftspolitischen Auseinandersetzung zwischen Brandenburg-Ansbach und Oettingen

 

Jonas Hübner (Essen): Soziale Ungleichheit in einem ländlichen Ressourcenregime der Frühen Neuzeit: die „Essener Mark“ bei Osnabrück

 

15:30-16:00 Uhr:         Kaffeepause

 

16:00-18:00 Uhr:

 

Eduard Maur (Prag): Ländliche Gemeingüter in Böhmen vom späten Mittelalter bis 1848

 

Antal Szántay (Budapest): Ländliche Gemeingüter in Ungarn im 18. Jahrhundert

 

Hein van Gils (Windhoek): Ökosystemleistungen ländlicher Gemeingüter im südlichen Afrika. Ein Vergleich zwischen Botswana und Namibia unter Berücksichtigung kolonialer Vergangenheiten

 

18:00-18:15 Uhr:         Kaffeepause

 

18:15-19:15 Uhr:         Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Agrargeschichte

 

19:45 Uhr:                   Abendessen

 

Samstag, 13.06.2015

 

9:00-11:00 Uhr:

 

Anne-Lise Head-König (Genf): Gemeingüter und Kollektivbesitz in der voralpinen und alpinen Schweiz. Spannungen mit Blick auf Ressourcenzugang und -allokation

 

Niels Grüne / Gerhard Siegl (Innsbruck): Kontrastierende Persistenz ländlicher Gemeingüter in Tirol und der badischen Pfalz (18.–20. Jahrhundert)

 

Evi Pechlaner (Bozen): Die Entwicklung der Gemeinnutzungsgüter und Agrargemeinschaften in Südtirol nach 1918

 

11:00-11:30 Uhr:         Kaffeepause

 

11:30-13:00 Uhr:         Podiums- und Schlussdiskussion

 

Stefan Brakensiek (Essen), Daniel Schläppi (Bern), Werner Troßbach (Kassel), Clemens Zimmermann (Saarbrücken): Rural Commons in Vergangenheit und Gegenwart: Potentiale eines neuen Paradigmas für die Gemeingüterforschung

 

13:15 Uhr:                   Mittagessen und Ende der Tagung

<< Zurück