Überspringen zu Hauptinhalt

2004

Umweltgeschichte der Landwirtschaft im 19. und 20. Jahrhundert

25. und 26. Juni 2004

Arbeitskreis für Agrargeschichte
Bericht bei H-soz-u-kult. Bericht im AKA-Newsletter 16.
Hieraus hervorgegangen: Andreas Dix/Ernst Langthaler (Hg.), Grüne Revolutionen. Agrarsysteme und Umwelt im 19. und 20. Jahrhundert, Innsbruck 2006 Rezension H-Soz-u-Kult & Rezension sehepunkte

 

Programm

 

Freitag, 25. Juni 2004

Werner Rösener (Gießen): Eröffnung der Tagung

Andreas Dix (Bonn): Perspektiven einer Umweltgeschichte der Landwirtschaft des 19. und 20. Jahrhunderts

Bernd Herrmann (Göttingen): Umweltgeschichtliche Perspektiven früher landwirtschaftlicher Schädlingsbekämpfung: Begrifflichkeiten und Fundierungen von Wertvorstellungen für den Diversitätsdiskurs?

Bernd Keller: Vorstellung des Versand-Antiquariats “Trüffelschwein”

Fridolin Krausmann (Wien): Landnutzung und gesellschaftlicher Metabolismus in dörflichen Agrarsystemen. Eine sozial-ökologische Perspektive zur Agrarmodernisierung in Österreich

Frank Uekötter (Bielefeld): Die Chemie, der Humus und das Wissen der Bauern: Die Zwischenkriegszeit als Sattelzeit einer Umweltgeschichte der Landwirtschaft

Mitgliederversammlung des “Arbeitskreises Agrargeschichte“
Kleiner “festlicher” Ausklang des Tages anläßlich des zehnjährigen Jubiläums des AKA

 

Samstag, 26. Juni 2004

Arnd Bauerkämper (Berlin): Agrarmodernismus. Die Folgen der Politik landwirtschaftlicher Industrialisierung für die natürliche Umwelt im deutsch-deutschen Vergleich

Jürgen Büschenfeld (Bielefeld): Bewertung und Anwendung von Pestiziden in der westdeutschen Landwirtschaft seit den 1950er Jahren

Abschlußdiskussion

An den Anfang scrollen