Überspringen zu Hauptinhalt

Jg. 26 – 1978

In eigener Sache, S. 1

Hans SUHR, Die Entwicklungsgeschichte der schleswig-hosteinischen Marschen, S. 3

Frank Norbert NAGEL, Historische Verkoppelung und Flurbereinigung der Gegenwart – ihr Einfluß auf den Wandel der Kulturlandschaft. Mit einem Beispiel aus der Lüneburger Heide: Betzendorf (1776-1977), S. 13

Dorothee STRAHL, Die Bedeutung der agrarbäuerlichen Mehrzwecknutzung. Ein Beitrag zur Gliederung des Nutzflächengefüges im 19. Jahrhundert, S. 42

Albrecht LEHMANN, Ortsbewußtsein und Gebietsreform. Prozeßanalyse am Beispiel einer neidersächsischen Gemeinde, S. 51

Ingeborg WEBER-KELLERMANN, Die Familie auf dem Lande in der Zeit zwischen “Bauernbefreiung” und Industrialisierung, S. 66

Kurt LINDNER, 350 Jahre höfische Jagd im südwestdeutschen Raum, S. 77

Mitteilungen, S. 90

Besprechungen, S. 91

Notizen, S. 125

Theodor SONNEMANN, Die Land- und Ernährungswirtschaft im Wiederaufbau, S. 137

Heinz HAUSHOFER, Die Idealvorstellung vom deutschen Bauern, S. 147

Dieter GESSNER, Agrarprotektionismus und Welthandelskrise 1929/32 – Zum Verhältnis von Agrarpolitik und Handelspolitik in der Endphase der Weimarer Republik, S. 161

Dietmar STUTZER, Das Seeoner Viehregister von 1545, S. 188

Albert HAUSER, Der Familienbetrieb in der schweizerischen Landwirtschaft – Eine historische und sozio-ökonomische Analyse, S. 195

Günther SCHMITT, Korreferat zum Beitrag Schutzzollpolitik und Zolltarife für Getreide 1880-1900 in ZAA 2/1977, S. 222

Hans-Georg REUTER, Erwiderung zur Kritik von G. Schmitt, S. 225

Mitteilungen, S. 229

Besprechungen, S. 230

Notizen, S. 262

An den Anfang scrollen