Überspringen zu Hauptinhalt

Jg. 27 – 1979

Eckart SCHREMMER, Der südhessische Odenwald. Ein Beispiel für ein wirtschaftliches Randgebiet während der Zeit der Industrialisierung 1871-1913, S. 1

Harald WINKEL, Zur Anwendung des technischen Fortschritts in der Landwirtschaft im ausgehenden 19. Jahrhundert, S. 19

Dietrich EBELING, Versorgungskrisen und Versorgungspolitik während der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Köln, S. 32

Werner RÖSENER, Bauernlegen durch klösterliche Grundherren im Hochmittelalter, S. 60

Gertrud SCHRÖDER-LEMBKE, Protestantische Pastoren als Landwirtschaftsreformer, S. 94

Albrecht LEHMANN, Vereinsstruktur und Dorfgesellschaft, S. 105

Mitteilungen, S. 119

Besprechungen, S. 124

Notizen, S. 166

Günter J. TRITTEL, “Siedlung” statt “Bodenreform” – Die Erhaltung der Agrarbesitzstruktur in Westdeutschland (1948/49), S. 181

Peter BLICKLE, Bäuerliche Erhebungen im spätmittelalterlichen deutschen Reich, S. 208

Otto GRAFF, Die Regenwurmfrage im 18. und 19. Jahrhundert und die Bedeutung Victor Hansens, S. 232

Hans-Wilhelm WINDHORST, Die sozialgeographische Analyse raum-zeitlicher Diffusionsprozesse auf der Basis der Adoptorkategorien von Innovationen – Die Ausbreitung der Käfighaltung von Hühnern in Südoldenburg, S. 244

Mitteilungen, S. 267

Besprechungen, S. 270

Notizen, S. 299

An den Anfang scrollen